Buchstabensuppe - der Bedeutung und der Schreibweise von Fremdwörtern detektivisch auf der Spur 

Wörter raten und mit Wissen punkten. Fremdwörter in ihrer Bedeutung erkennen und richtig schreiben können

Häufig gestellte Fragen

Welche Bedienschritte erfordert das Programm?

Gearbeitet wird im zentralen Mittelfeld. Hinweise am oberen Tellerrand umschreiben kurz das zu erratende Wort. Das jeweils benötigte Buchstabenmaterial schwimmt in der Tomatensuppe. Direkt darunter befindet sich ein punktiert umrandetes Eingabefeld. Hier ist die Lösung einzutippen und anschließend durch Klick auf die Schaltfläche "Go!" zu bestätigen.
Die Spalte links vom Teller gibt Aufschluss über den aktuellen Spielstand.
Im Balken ganz rechts findet man je nach Aktivität entsprechendes Feedback.

Was geschieht bei „Anfangsbuchstaben verraten“?

Bei Wörtern mit großer Buchstabenanzahl erscheint im Balken rechts diese entsprechende Hilfestellung. Nach Klick auf die graue Schaltfläche "GO!" verändert einer der Buchstaben im Teller seine Position und rückt nach links in die Nähe des Tellerrands. Man sollte sich aber erst dann dieser Hilfe bedienen, wenn es unbedingt notwendig erscheint: Jede Abfrage kostet nämlich...

Die Buchstabensammlung im Teller ist nicht sonderlich hilfreich, einzelne Zeichen überlagern einander

Die Anordnung der Buchstaben erfolgt nachdem Zufallsprinzip. Das hindert aber nicht daran, die Suppe „umzurühren“. Jedes der Zeichen kann per Mausklick links angefasst und bei gedrückter Taste beliebig verschoben werden. So ist es möglich, die Buchstaben auf dem Bildschirm in richtiger Reihenfolge aneinanderzureihen, bevor die Lösung ins Eingabefeld eingetippt wird. Auf Groß- bzw. Kleinschreibung ist allerdings zu achten!

Wie erhält man einen Bonus?

Nach erfolgter richtiger Lösung wird vielfach die Möglichkeit angeboten, Zusatzpunkte zu sammeln: Dazu müssen im Bonusfeld die geforderten Antworten eingetragen werden. Nach Klick auf das graue „Go!“ wird die Eingabe überprüft und entsprechend mit Zusatzpunkten honoriert.
Eine Vielzahl an Bonuspunkten scheffelt der, dem es gelingt, möglichst viele Wörter hintereinander fehlerfrei zu lösen. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto höher fällt auch die Belohnung aus.
Der aktuell zu erwartenden Bonus wird links unten neben der Angabe des Schwierigkeitslevels ausgegeben.

Nach welchen Kriterien ändert sich der Spielerlevel?

Die Wörter sind nach Schwierigkeitsgrad eingestuft. Der Erfolg des Anwenders entscheidet, ob und wann der Schwierigkeitsgrad erhöht wird bzw. wann sein Anforderungslevel gesenkt wird.
Das Prinzip ist einfach: Nach je drei aufeinanderfolgenden richtigen Eingaben wird der Spielerlevel angehoben. Werden hintereinander zwei Fehler gemacht, wird er um eine Stufe herabgesetzt.

Wie wird der Schwierigkeitsgrad der Wörter eingestuft?

Der Schwierigkeitsgrad wird individuell unterschiedlich empfunden und ist keineswegs eine objektive Größe. Daher wurde für das Programm folgende Vorgangsweise festgelegt: Nach einer erstmaligen subjektiven Zuordnung durch den Autor wird die Schwierigkeit der Fremdwörter auf einer Skala von 1 (sehr einfach) bis 12 gemessen und ständig anhand der eingehenden Antworten aller Nutzer aktualisiert.
Ausschlaggebend ist dabei der Lösungsprozentsatz eines jeden Wortbeispiels.
Wurde ein Wort nach einer bestimmten Verwendungshäufigkeit in mehr als 66 Prozent der Fälle gelöst, wird der Schwierigkeitsgrad um eine Stufe gesenkt, umgekehrt erfolgt eine Anhebung, wenn mehr als 2 Drittel der Lösungen falsch waren.

Wie kann man Fremdwörter gezielt üben?

Die Standardeinstellung enthält eine Sammlung von knapp 2000 Fremdwörtern, die im täglichen Sprachgebrauch verwendet werden.
Buchstabensuppe - der Bedeutung und der Schreibweise von Fremdwörtern detektivisch auf der Spur bietet die Möglichkeit, bestimmte Gruppen von Wörtern zu trainieren. Unter "Bereich" können Filter in der Datenbank gesetzt werden, um Wortbeispiele nach Sprachherkunft oder nach bestimmten für die Rechtschreibung maßgeblichen Merkmalen auszuwählen.
Wenn Filter gesetzt sind, ist die schrittweise Erhöhung des Levels außer Kraft gesetzt. Es werden, sofern vorhanden, jeweils Wortbeispiele pro Level angeboten. Verständlich daher, dass sich auch die Ranglisten untereinander nur bedingt vergleichen lassen.

Wiederholt auftauchende Fragestellungen

Grundsätzlich wird in einer Sitzung eine Frage nur einmal gestellt. Allerdings werden Aufgabenstellungen, die falsch beantwortet wurden, notiert und nach einiger Zeit zur Wiederholung angeboten. Prinzip: Lernen schließt Fehler nicht aus, durch die Wiederholung sollten bisher nicht geläufige Wörter "in den Griff bekommen" werden und so der Wissenszuwachs gesichert werden.

Warum erhält der Anwender nicht immer Tipps?

Die Hinweise auf dem oberen Tellerrand gemeinsam mit den in der Suppe schwimmenden Buchstaben sollten prinzipiell als Lösungshilfe ausreichen.
Manchmal werden unter Tipps für das Verständnis hilfreiche Zusatzinformationen ausgegeben. Sie geben beispielsweise die Sprachherkunft an, weisen auf Zusammenhänge hin, informieren über gegensätzliche Begriffe oder warnen vor Verwechslung mit ähnlich klingenden Begriffen.

Sind alle Wörter gleich viel wert?

Die Punktevergabe ist abhängig von der Länge der Wörter.
Information über die Vergabe von Zusatzpunkten siehe unter "Bonus" oben!

Was bedeuten die Abkürzungen "L", "B" und "P" links unten?

Hier erhält der Anwender Information über den aktuellen Spielstand.
L: Schwierigkeitsgrad (Level) des Wortbeispiels
B: aktuell zu erwartende Bonuspunkte, die bei richtiger Eingabe dem Punktekonto hinzugezählt werden
P: Gesamtpunkteanzahl


work in progress ...